· 

Goldener Herbst an der Mosel

Urlaub mit Oma und Opa haben meine Schwester und ich oft an Rhein oder Mosel verbracht - es ist von Düsseldorf/Köln nicht super weit weg, man kann gut Wandern und die Burgen und Städtchen sind sehr pitoresk. Noch heute sind die Weinberge von Rhein und Mosel ein Sehnsuchtsort - gefüllt voller Erinnerungen. Ein Grund mehr, mit meiner Schwester zusammen an die Mosel zufahren und die Orte unserer Kindheit neu zu entdecken.

 

Burg Eltz thront stolz im Tal
Burg Eltz thront stolz im Tal

Burg Eltz - Reise in eine andere Zeit

Unser erster Stop war die Burg Eltz. Diese liegt inmitten von Wäldern in einem Tal und kann mit einer Führung von April bis Ende Oktober besichtigt werden. Es ist, als sei die Zeit stehen geblieben, wenn man durch die gut erhaltenen Innenräume schreitet: Vom Festsaal bis zuer Küche bekommt man ein tiefen Einblick in das damalige Leben. Am beeindruckensten fand ich die hand-verzierten Wände - es muss Ewigkeiten gedauert haben!

Es lohnt sich darüberhinaus noch eine Wanderung um die Burg herum zu machen: Besonders vom Hügel gegenüber hat man einen wunderschönen Blick auf die Burg runter und kann diese Fotos schießen, die überall auf Instagram zu finden sind. ;)

Stolz thront Burg Cochem über der Stadt
Stolz thront Burg Cochem über der Stadt

Cochem - Burg und Wein an der Mosel

Nicht weit von der Burg Eltz liegt das kleine Mösel-Städchen Cochem. Über der Stadt thront eine stolze Burg, die auch mit Führung vom Frühling bis zum Herbst besichtigt werden kann. Von dort oben hat man einen fantastischen Blick auf die Weinberge, die Stadt und das Moseltal. Da die beiden Burgen Eltz und Cochem doch recht unterschiedlich sind, lohnt es sich, beide zu besichtigen.

Das Moseltal ist berühmt für seinen Wein - kein Wunder also, dass es an jeder Straßenecke einen Winzer gibt, der Riesling und Co. verkauft. Wir sind bei der Familie Göbels (Moselpromenade 1, 56812 Cochem) gelandet und haben neben Wein auch hervorragenden Essig gekauft.

 

Hängeseilbrücke Geierlay

Unser letzter Halt war die Hängeseilbrücke in Geierlay. Die 360m lange Hängeseilbrücke ist ein wirkliches Erlebnis und leider bei gutem Wetter auch etwas voll. Wer sich jedoch von vielen Menschen nicht abhalten lässt, kann bis zu 100m tief ins Tal schauen. Schwindelfrei musst du also sein. Aber die Aussicht ist ganz schön spektakulär. Es lohnt sich auch, etwas um die Brücke herum zu gehen und das Bauwerk aus anderen Perspekktiven zu bestaunen. Für Instagram-taugliche Fotos muss man wahrscheinlich morgens oder abends hinfahren, wenn nicht so viel los ist. Im Besucherzentrum kann man sich nach der Wanderung bei einem Tee oder Kaffee aufwärmen.

Wo geht deine nächste Reise hin?

Auch wenn ich gerne auf meinen Reisen die Welt erkunde, liebe ich es, so schöne Orte vor der Tür zu haben. Deutschland kann so schön sein und man muss gar nicht weit fahren, um diese tollen Orte zu entdecken.

Wo geht deine nächste Reise hin? Lass mir gerne in Kommentar da - ich freue mich riesig!

 

Viele Grüße

Christine

Kommentar schreiben

Kommentare: 0